Zurück






















Zurück






















Zurück
Uegeli on bass       Holger "Uegeli" Hester

Seit Gründung der Band bearbeitet Holger den Bass und versucht zu singen.



Holger wurde im September 1957 geboren und gehört -neben Hank und Ralf- zu den Gründungsmitgliedern von SMIRNOFF.

Wollt ihr mehr Infos?  



Wie ich zur Musik kam

(von Uegeli selbst)

Schon als 5-jähriger entdeckte ich tief in mir den Drang, Musik machen zu wollen. Das bemerkten auch meine Eltern und sie schenkten mir ein Kinder-Xylofon. Das ist ja im weitesten Sinne ein Schlaginstrument und hat deshalb nicht lange durchgehalten.

Uegeli on bass Aber - die Musik war weiterhin in mir. Vielleicht lag es an den Genen? Mein Opa mütterlicherseits war Sänger im legendären Spitzerdorf-Schulauer Männergesangsverein von 1886 und empfahl meinen Eltern als Musiksachverständiger: Eine Blockflöte. Ich bekam, trotz derwischartiger Grifftechnik, immer nur ein- und denselben Ton heraus und "drehte ihr den Hals um". Schade!

Eigentlich hatte ich es auf das Schifferklavier (Knopfharmonium) meines Vaters abgesehen. Er spielte als Autodidakt Seemannslieder auf Familienfesten und ich habe ihn immer sehr bewundert, wenn alle klatschten. Das war dann auch mein erstes" richtiges" Instrument, welches leiden musste, genau wie die Nachbarn in unserer Etagenwohnung.

Während der Schulzeit waren Schülerbands cool und jeder wollte eine gründen. Ich auch! Nur wie? Und - Schifferklavier und Seemannslieder waren total uncool. Es müsste schon eine richtige Orgel sein oder eine E-Gitarre. Nur, wovon? Also wurde das Vorhaben erst mal verschoben.

Im Österreich-Urlaub mit meinen Eltern hatte ich dann das Schlüsselerlebnis.
Der Sohn der Pensionsbesitzer konnte nicht nur Gitarre spielen und sehr gut dazu singen, er hatte auch längere Haare. Das alles kam besonders bei den jungen weiblichen Gästen gut an, was mir sehr imponierte. Eigentlich war er Sänger und Gitarrist einer Amateurband, die Volksmusik zur Unterhaltung der älteren Gäste, aber auch englischsprachige Titel zum Tanzen für die Jugend im Ort spielte. Letzteres war dann auch schon ziemlich rockig! Obergeil!

Uegeli on bass Ihr Übungsraum war im Keller des Gästehauses untergebracht. Er war komplett ausgestattet mit Schlagzeug, Orgel, Gitarre und Bass und natürlich einer Gesangsanlage. Traumhaft für jeden Musikinteressierten! Da Sie tagsüber nicht übten, fragte ich, ob ich mal ein bisschen auf den Instrumenten testen dürfte. Zu meinem Erstaunen erlaubten sie es mir. Ich war 14 Jahre alt und sie trauten mir wohl nicht zu, dass ich etwas kaputt machen würde.

Am ersten Vormittag konnte ich noch nicht viel machen. Ich bekam die meisten Geräte nicht recht in Gang. Aber nach einer Einweisung hab´ ich richtig Gas gegeben, soweit man das kann, ohne Vorkenntnisse. Ich jedenfalls war begeistert und hatte noch nie so einen schönen Urlaub mit meinen Eltern verbracht.

Ich fuhr nur mit einem Gedanken im Kopf nach Hause. Ich will a u c h Musik machen!

Nach Hause zurück gekehrt, kaufte ich von einem Schulfreund von meinem eigenen Geld, welches ich mir durch Zeitungen austragen verdiente, meine erste gebrauchte akustische Gitarre und übte mir die Finger blutig. Kurze Zeit später, im Oktober 1972, da war ich 15 Jahre alt, gründete ich mit 2 Schulfreunden den Vorläufer einer Schülerband und ließ mir, zum Entsetzen meiner Eltern, die Haare lang wachsen.
Aber das ist eine andere Geschichte.


Zurück         zum Seitenanfang